iqd logo

RSS-Abo: Newsfeed | Kommentare | E-Mail

33 Tipps für mehr Conversions

14.3.2016 - von - Conversion Optimierung Kommentar schreiben

Nils Kattau auf der SEO Campixx 2016

SEO-Expertise und Werbeschaltungen sind nichts wert, wenn der daraus resultierende Traffic auf Landing Pages und Produktseiten nicht konvertiert. An der Optimierung sollte nicht gespart werden, denn jede noch so marginale Verbesserung der Conversion Rate ist bares Geld wert. 33 schnell umsetzbare Tipps für mehr Conversions – für jedes Business.

Mit mehr als 50 Mitarbeitern und Kunden wie Amazon und Otto zählt die Berliner Leap GmbH zu den führenden Agenturen für Conversion Optimierung im deutschsprachigen Raum. Leap-Geschäftsführer Nils Kattau präsentierte auf der Fachkonferenz SEO Campixx am gestrigen Sonntag 99 wertvolle Praxis-Tipps zur Verbesserung der Conversion Rate. Nachfolgend eine Auswahl davon: 33 knackige Empfehlungen für mehr Conversions.

1. Frage dich immer: „Kann ein Fremder die Seite verstehen?“
2. Entferne Links, die aus dem Conversion Tunnel herausführen.
3. Kommuniziere Vorteile, nicht Eigenschaften.

4. Animiere auf der Bestätigungsseite zu weiteren Conversions. Hier sind die Nutzer besonders aufnahmebereit.
5. „Sie erhalten“, nicht „wir bieten“!
6. Verwende für den Fließtext mindestens Schriftgröße 13px, bei einer Zielgruppe 50+ mindestens 15px…

7. … und mache deinen Call-to-Action-Button so groß, dass du ihn aus 3 Metern Entfernung lesen kannst.
8. Optimiere die Wortreihenfolge von Überschriften: Das wichtigste ganz an den Anfang und ganz ans Ende…
9. …und wende dieses Prinzip auch auf Aufzählungen an: Das wichtigste in den ersten Bullet Point, das zweitwichtigste in den letzten Bullet Point.

10. Vermeide das paradoxon of choice: Nur eine Handlungsaufforderung pro Seite!
11. Wiederhole das Angebot im Formularbereich noch einmal.
12. Vermeide negative Emotionen wie Trauer und Weinen.

13. Teste Long Copy gegen Short Copy, um herauszufinden, wie viele Informationen die Besucher wirklich brauchen.
14. Verdeutliche den Wert von Giveaways (Seitenzahl und Quasi-Wert von eBooks, Rabatte, …)
15. Probiere Schritt-für-Schritt-Anleitungen für erklärungsbedürftige Produkte aus.

Ausarbeitung dieses Artikel (Symbolfoto)

Ausarbeitung dieses Artikel (Symbolfoto)

16. Vermeide Stock Photos und verwende authentische Bilder. Das Top Model im Call Center nimmt dir ohnehin niemand ab.
17. Vorsicht mit der Kommunikation von Sicherheit (SSL, „geprüft mit Norton“). Damit bringst du Nutzer erst zum Nachdenken darüber, was schiefgehen kann.
18. Dein Business ist erfolgreich? Rede darüber, nenne große Zahlen (Kunden, Downloads, Käufe, …)! Bei zwei nebeneinanderliegenden Currywurstbuden gehen die Leute immer dahin, wo schon andere stehen.

19. Weniger ist mehr: White Space erhöht die Erfassbarkeit und erleichtert die Orientierung.
20. Spiele mit Verlustangst: Der Nutzer macht einen Fehler, wenn er auf dein Angebot nicht eingeht.
21. Sprich die Sprache deiner Zielgruppe: Die Website eines Discounter-Online-Shop sollte nicht allzu teuer aussehen (und andersrum)

22. Gestalte Fehlermeldungen freundlich: Kreischende rote Alarmboxen sorgen für eine schlechte Erfahrung. Versuche Fehlerhafte
23. Wiederhole den Call-to-Action weiter unten auf der Seite (oder lasse ihn mitscrollen)
24. A/B-teste Überschriften über Google Adwords

Nils Kattau auf der SEO Campixx 2016

Nils Kattau auf der SEO Campixx 2016

25. Mache einen Nutzertest mit deiner Mutter. Erfasst sie den Inhalt deiner Seite?
26. Versuche Texteingaben im mobilen Umfeld möglichst knapp zu halten oder am besten ganz zu vermeiden.
27. Baue so früh wie möglich so viele Retargeting-Listen wie möglich auf. Selbst wenn du sie noch gar nicht brauchst.

28. Zeige auf Produktseiten Bilder von der Verpackung. Und habe eine schöne Verpackung. Die Leute lieben Gedanken ans Auspacken.
29. Personalisiere so viel wie möglich.
30. Platziere Meinungen von Kunden/Testimonials so weit oben wie möglich.
31. Schaffe eine visuelle Hierarchie, die das primäre Conversion-Ziel unterstützt. Verbessere damit das Skimming.
32. Stärke das Vertrauen in deine Marke mit Siegeln, Auszeichnungen und dergleichen. Vor allem, wenn du nicht gerade die Telekom bist. (beziehungweise deren Bekanntheitsgrad hast.
33. Glaube Tipps nicht blind. Mache deine eigenen Erfahrungen.

Der letzte Tipp von Nils ist vielleicht der wichtigste, denn: Jedes Business ist anders. Ein Beispiel sind die -zurecht – vielfach verteufelten Slider, die in einigen Bereichen gleichwohl der wesentliche Garant für eine herausragend hohe Conversion Rate sind.

Allgemeingültige Handlungsempfehlungen gibt es sicherlich nicht. Die 33 Tipps für mehr Conversions können aber sehr gut zur Inspiration dazu genutzt werden, an welchen Stellen noch ein wenig an der Conversion-Schraube gedreht werden kann. In der Endabrechnung zählt jeder Prozentpunkt.

Bei Bedarf an einer höheren Conversion Rate sei außerdem ein Blick auf smartimize.com empfohlen. Dort arbeitet Nils aktuell an einem spannenden Online-Tool zur Website-Optimierung. Mit einem CTA-Button zur Newsletter-Anmeldung, der auch aus 5 Meter Entfernung noch komfortabel lesbar ist.

<Bildnachweise: om8-Redakteurin bei der Arbeit (Symbolfoto), Rakete von Shutterstock

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*