Skip to main content

Zanox ruft zur „klaren Kennzeichnung“ von Affiliate-Links auf

Beim Dauerthema „Kennzeichnung werblicher Inhalte im Internet“ geht das Affiliate-Netzwerk Zanox (gehört zu Axel Springer) in die Offensive. In Großbritannien fordert das Unternehmen von seinen Werbepartnern eine „klare Kennzeichnung“ kommerzieller Inhalte ein – und hat dazu auch gleich einen Vorschlag parat, der bei Affiliates gleichwohl kaum für graue Haare sorgen wird.

Werber-Verband fordert klare Kenntlichmachung

In Zeiten, in denen Social-Media-Stars ihren häufig Hunderttausenden Fans begeistert Produkte vorstellen und empfehlen und wo aufgrund Banner-Blindheit und Adblocker-Boom native Werbeformate immer bedeutsamer werden, ist die Frage nach einer korrekten Kennzeichnung nicht klar als Werbung identifizierbarer Anzeigen wohl aktueller denn je. Gerade auch für Affiliate-Netzwerke, bei denen Textlinks seit jeher ein beliebtes Anzeigenformat sind.

Diese Links finden häufig in redaktionellen Artikeln Verwendung. Über die Kennzeichnung scheiden sich die Geister: Einige Blogs versehen Affiliate-Links in Artikeln mit Sternchen (Beispiel bei Selbständig im Netz) oder einem Hinweistext (Beispiel bei Mobilegeeks), in der Regel findet aber keine Kennzeichnung statt. Schon gar nicht bei Preisvergleichern oder Tarifrechnern, wo für jeden Klick oder Lead Geld fließt.
Wie aber sollte eine Kennzeichnung stattfinden? Das Interactive Advertising Bureau (IAB), die Interessenvertretung führender Internet-Publisher und -Advertiser von Twitter über Facebook und Google bis hin zur Washington Post, veröffentlichte dazu in diesem Frühjahr Leitlinien. Für Besucher einer Website solle demnach jederzeit offensichtlich sein, dass sie es mit werblichen Inhalten zu tun haben.

Zanox empfiehlt „dezenten Link“ auf Infoseite

Bildschirmfoto 2015-07-15 um 19.17.16Auf diese Leitlinien bezieht sich das Affiliate-Netzwerk Affiliate Window, ein Unternehmen der Zanox-Gruppe, in einem am gestrigen Dienstag veröffentlichten Blogpost. Anknüpfend daran heißt es: „Wir von Affiliate Window empfehlen für Affiliate-Seiten eine Art von Kenntlichmachung für ihre Besucher, wenn die Inhalte, die sie betrachten, kommerziell sind. Selbst dann, wenn sich diese Inhalte gut in die Website einfügen und nicht zwingend als Werbung identifizierbar sind.“

Wie diese Kenntlichmachung aussieht, dazu hat Affiliate Window auch gleich einen Vorschlag. Affiliates wird „dringend empfohlen“, „irgendwo auf ihrer Seite“ einen „dezenten Link“ zur vom Affiliate-Netzwerk ins Leben gerufenen Seite PaidforAdvertising.co.uk zu platzieren. Darauf informiert die Zanox-Tochter sehr allgemein über Monetarisierungsmodelle und verschiedene Formen von Affiliate-Anzeigen. Informationen zur Erkennbarkeit von Affiliate-Links gibt es nicht. Vielmehr wird als Beispiel für eine Affiliate-Text-Anzeige ein Screenshot genutzt, in dem der werbliche Charakter eines Links überhaupt nicht ersichtlich ist.

Verständlich aber doppelzüngig

Die Nutzung einer solchen allgemeinen Landing Page zur Aufklärung der Verbraucher, teils auch aus rechtlichen Gründen, hat Zanox hier nicht erfunden. So verlinken wir bei unserem Projekt lesen.net im Footer auf die Infoseite „Nutzungsbasierte Onlinewerbung“ unseres Vermarkters iq Digital (Verlagsgruppe Handelsblatt). Weitere iqd-Partner wie Golem und faz.net haben den exakt gleichen Footer-Link, die Publisher anderer Vermarkter verweisen auf gleichartige Info-Seiten ihrer Partner.

Für ein Affiliate-Netzwerk wie Zanox könnte es zweifelsohne schwer geschäftsschädigend sein, von seinen Partnern eine offensive Kennzeichnung von Affiliate-Links einzufordern. Die Folge wären abflauende Umsätze aufgrund weniger Conversions und eine Abwanderung der Publisher zur Konkurrenz (Affilinet, Tradedoubler und so weiter), sollte diese nicht auf eine Kennzeichnung bestehen. Einen „dezent platzierten“ Link auf eine allgemeine Infoseite als „klare Kennzeichnung“ zu bezeichnen, ist dann aber doch etwas arg hoch gestapelt.

<Bildnachweis: Link von Shutterstock>

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Affiliate Auslese Juli 2015 | Projecter GmbH 5. August 2015 um 10:27

[…] Die Trennung von Werbung und redaktionellen Inhalten ist oberstes Gebot bei allen Maßnahmen gegen Schleichwerbung. Gerade im Affiliate Marketing ist dies nicht immer ganz einfach. Nun hat das zu Zanox gehörende Affiliate Netzwerk Affiliate Window in UK die Initiative ergriffen und zur Kennzeichnung von Affiliate-Links aufgerufen. Allerdings ist die Umsetzung dabei nur halbherzig, findet zumindest Johannes in einem aktuellen Blogbeitrag zu diesem Thema. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*